nach oben
26.07.2010

14-Jähriger flüchtet mit Mini-Motorrad vor Polizei

KARLSRUHE. Mit einem nicht für den Verkehr zugelassenen Mini-Motorrad, einem so genannten Pocket-Bike, war ein 14-jähriger Jugendlicher in der Nacht zum Montag in Oberreut unterwegs. Ein Anwohner hatte die Polizei gegen Mitternacht über den ständig am Badeniaplatz ohne Licht umherfahrenden Minimotorrad-Fahrer informiert. Als der Fahrer, der ohne Helm unterwegs war, kurze Zeit später eine Funkstreife des Reviers Südweststadt erkannte, wollte er mit seinem Gefährt in einen Feldweg flüchten.

Dabei prallte er gegen den Bordstein, verlor die Kontrolle über das Zweirad und stürzte. Nachdem er sich aufgerafft hatte, flüchtete der Jugendliche in Richtung Kleinseeäcker, konnte aber eingeholt und festgenommen werden. Die Überprüfung des 14-Jährigen, der unverletzt blieb, ergab, dass er von einem Heim im Südbadischen abgehauen war.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass die Teilnahme am Straßenverkehr mit den so genannten Pocket-Bikes nicht erlaubt ist. Die Bauart, insbesondere die Bremsen und die Rahmenkonstruktion, ist keinesfalls auf die Geschwindigkeit ausgelegt, die mit den Zweirädern erzielt werden kann. Aus diesem Grund bekommen die Pocket-Bikes, die auf Flohmärkten auch im Ausland gekauft werden können, keine Straßenzulassung. Deren Gebrauch ist ausschließlich auf den nicht-öffentlichen Verkehrsraum beschränkt. pol