nach oben
10.04.2011

14 Rechtsextreme nach Ausländerjagd festgenommen

WINTERBACH. Rechtsextreme sollen in Winterbach (Rems-Murr-Kreis) eine Gartenhütte mit fünf Ausländern angezündet haben. Am Sonntagabend saßen 14 der mutmaßlichen Brandstifter vorläufig hinter Gittern, berichtete die Polizei in Waiblingen.

Nach einer Party hatten die Rechtsradikalen zunächst beinahe mit einem Auto einen Mann aus einer Gruppe von drei Italienern und sechs Türken umgefahren. Die Ausländer hatten auf einem angrenzenden Gartengrundstück gefeiert und waren zu Fuß unterwegs. Daraufhin kam es zu einem heftigen Streit zwischen beiden Gruppen.

Als es handgreiflich wurde, flüchteten fünf der Ausländer in die Gartenhütte, in der sie vorher gefeiert hatten. Die Rechtsextremisten zündeten die Laube an. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand, da sich die Männer rechtzeitig aus der Hütte befreien konnten. Die Hütte brannte vollständig ab.

Einer der Ausländer hatte noch aus der Hütte heraus die Polizei alarmiert, die am Sonntagmorgen die polizeilich bekannten Rechtsextremen vorläufig festnahm. Der genaue Tathergang blieb zunächst noch unklar. Ermittelt wird unter anderem wegen versuchten Totschlags und schwerer Brandstiftung. dpa