nach oben
07.07.2010

16-Jähriger droht aus Langeweile Amoklauf an

LUDWIGSBURG. Nachdem ein zunächst unbekannter Anrufer am frühen Mittwochmorgen gegenüber zwei Familien für heute Morgen einen Amoklauf angedroht und damit einen größeren Polizeieinsatz an einem Schulzentrum in Ludwigsburg ausgelöst hatte, ist mittlerweile ein 16-jähriger Schüler aus Ludwigsburg als Tatverdächtiger ermittelt worden. Er soll aus Langeweile gehandelt haben.

Der Jugendliche, der eine andere Schule im Stadtgebiet besucht, wird zur Zeit vernommen. Angaben zur Motivationslage sind noch nicht möglich.

Die Polizeidirektion Ludwigsburg ging am Morgen nicht von einer akuten Gefährdung für die Schüler aus, hatte aber dessen ungeachtet mit den Schulleitungen und dem staatlichen Schulamt entsprechende Schutzmaßnahmen eingeleitet. Aufgrund der Tatsache, dass innerhalb des Schulzentrums einige Klassen räumlich ausgelagert wurden, waren Polizeistreifen auf dem gesamten Areal präsent.

Alle sechs Schulen auf dem Campus hatten ihren Unterricht regulär aufgenommen. Den Schülern der Justinus-Kerner-Schule war jedoch die Teilnahme am Unterricht für heute freigestellt worden. Für besorgte Eltern hatt die Polizeidirektion ein Info-Telefon eingerichtet. pol