nach oben
16.04.2010

18-jähriger Handtaschenräuber gefasst

VAIHINGEN/ENZ. Die Geschichten ähneln sich immer wieder: Ein junger Mann reißt einer älteren Frau die Handtasche von der Schulter, die Frau stürzt, verletzt sich schwer, hat lange mit Gehbehinderungen zu kämpfen oder traut sich danach fast nicht mehr aus dem Haus. Der körperliche und seelische Schaden der Opfer ist meistens deutlich größer als die Beute. Jetzt konnte die Kriminalpolizeiaußenstelle Vaihingen/Enz zwei Raubüberfälle auf ältere Damen im November 2009 aufklären und einen tatverdächtigen 18-Jährigen festnehmen.

DNA-Spuren, die unter anderem an einer der geraubten und später vom Räuber weggeworfenen Handtaschen gesichert wurden, konnten dem 18-Jährigen nun zugeordnet werden. Der Tatverdächtige wurde, wie die Polizei erst am Freitag mitgeteilt hat, bereits am Mittwoch festgenommen. Seine Wohnung wurde durchsucht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart hat die Haftrichterin beim Amtsgericht Ludwigsburg am Donnerstag Haftbefehl erlassen und den 18-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Unter anderem wird ihm vorgeworfen, am 17. November 2009 einer 82-Jährigen die Handtasche geraubt zu haben. Dabei wartete der Räuber in einer Hofeinfahrt und riss der Frau die Tasche von der Schulter, als diese vorbeiging. Dabei ging er derart grob vor, dass die Frau stürzte und sich Verletzungen zuzog. Die vom Tatverdächtigen weggeworfene Handtasche wurde im Rahmen der polizeilichen Fahndung aufgefunden. pol