nach oben
06.04.2011

180.000 Liter Kraftstoffe im Wert von 250.000 Euro entwendet

KARLSRUHE. Zwei 45 und 50 Jahre alte Lkw-Fahrer stehen im Verdacht, bei einer Karlsruher Gefahrgutspedition seit dem Jahr 2008 insgesamt 180.000 Liter Kraftstoffe entwendet zu haben.

Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei haben die beiden bei der Belieferung von Tankstellen eingesetzten Fahrer immer wieder so genannte Restmengen von Benzin und Diesel auf die Seite geschafft, wobei es ihnen gelungen war, die technischen Sicherungen der Tankfahrzeuge zu überwinden.

Den Kraftstoff im Verkaufswert von rund 250.000 Euro gaben sie den weiteren Recherchen zufolge deutlich unter Preis auch an einen 30-jährigen Unternehmer aus der Südpfalz weiter, der seinerseits durch den Weiterverkauf von Diesel und Benzin satte Gewinne gemacht haben dürfte.

Auf die Spur der Verdächtigen waren die Beamten gekommen, nachdem bei der geschädigten Firma in den vergangenen Wochen Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit der Belieferung durch die beiden Fahrer bekannt geworden waren.

>

Beim Vollzug von der Staatsanwaltschaft Karlsruhe erwirkter Durchsuchungsbeschlüsse im Raum Germersheim, im Landkreis Rastatt wie auch im Stadt- und Landkreis Karlsruhe konnten die Ermittler zwei Beschuldigte festnehmen und zugleich Beweismittel sicherstellen.

Inzwischen befinden sich die Festgenommenen wieder auf freiem Fuß, da keine Haftgründe vorliegen.

Nach Abschluss der noch längere Zeit andauernden Ermittlungen erwartet die beiden Fahrer eine Anzeige wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in einer noch zu ermittelnden Zahl von Fällen. Die Ermittlungen gegen den Pfälzer Unternehmer haben den Vorwurf der gewerbsmäßigen Hehlerei zum Gegenstand.