nach oben
© Symbolbild dpa-Archiv
07.12.2016

19-Jährige am Flughafen mit 30 000 Zigaretten erwischt

Stuttgart. Eine 19-Jährige mit 30 000 Zigaretten im Koffer hat der Zoll am Flughafen Stuttgart gestoppt. Die Frau war am Montag aus Russland eingereist und hatte sich nach der Landung erst einmal gut eine Stunde mit der Schmuggelware im Koffer auf der Toilette versteckt, wie der Zoll am Dienstag mitteilte.

Nachdem die Gepäckausgabehalle sich schließlich geleert hatte, wollte die Russin den Flughafen durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen. Hierbei wurde sie von den Zöllnern angesprochen und zu dem Umstand befragt, warum sie erst eine Stunde später den Transitbereich verlässt. Die Reisende erklärt, dass sie gesundheitliche Probleme gehabt hätte und deshalb auf die Toilette gegangen sei. 

Im Koffer der Frau entdeckten die Beamten schließlich die 30.000 Zigaretten. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf fast 5000 Euro. Gegen die Reisende wurde vor Ort ein Steuerstrafverfahren eingeleitet.

Ähnlicher Vorfall erst vor einem Monat

"Bereits vor etwas mehr als einem Monat haben wir eine Dame mit 31 000 Zigaretten gestoppt. Die Reisende hatte Ende September versucht, Ihren Koffer mit der Schmuggelware als verloren zu melden und wollte das Gepäck dann einfach beim Lost & Found-Schalter des Flughafens abholen", fasst der Pressesprecher des Hauptzollamts Stuttgart, Thomas Seemann, die vermeintlich kreativen Schmuggelversuche zusammen.