nach oben
© dpa
01.12.2016

31 neue Sterne für Restaurants in Deutschland - "Alte Post" in Nagold ausgezeichnet

Karlsruhe. 31 Restaurants können sich in Deutschland neu mit «Michelin»-Sternen schmücken, darunter fünf in Baden-Württemberg. Der Südwesten hat mit 74 gekrönten Restaurants so viele Gourmet-Tempel wie kein anderes Bundesland. Wie die mehrere Medien am Donnerstagabend berichteten, rückt das Mannheimer Restaurant Opus V mit dem Spitzenkoch Tristan Brandt in der Ausgabe des «Guide Michelin» für 2017 in die Zwei-Sterne-Kategorie vor.

Neue Ein-Sterne-Adressen im Südwesten sind die «Alte Post» in Nagold (Kreis Calw), das «Schattbuch» in Amtszell (Kreis Ravensburg), die «Gutsschenke» in Ludwigsburg sowie «Oettinger's Restaurant» in Fellbach (Rems-Murr-Kreis). Allein in der Landeshauptstadt gibt es dem «Guide» zufolge acht Sterne-Lokale.

Im «Olymp der Gourmetgastronomie» in Baiersbronn bleibt in der neuesten Ausgabe des Michelin-Führers, der am Abend in Berlin vorgestellt werden sollte, alles beim Alten: Harald Wohlfahrt (Restaurant Schwarzwaldstube in der Traube Tonbach) verteidigt seine drei Sterne ebenso wie Claus-Peter Lumpp (Restaurant Bareiss). Auch Jörg Sackmann vom Restaurant Schlossberg im Ortsteil Schwarzenberg kann sich weiter mit seinen zwei Michelin-Sternen schmücken.

Der Hotel- und Restaurantführer des französischen Reifenherstellers, dessen Deutschland-Ausgabe in Karlsruhe erstellt wird, gilt in Gourmetkreisen als «Bibel der Feinschmecker». Der Mannheimer Koch Tristan Brandt war bereits vom Gault Millau zum Aufsteiger des Jahres gekürt worden.

Insgesamt listet der seit Donnerstag im Buchhandel erhältliche «Guide Michelin» 292 mit bis zu drei Sternen ausgezeichnete Restaurants auf. Das sind zwei mehr als im vergangenen Jahr. Die zehn Häuser mit der höchsten Wertung änderten sich nicht. Neue Zwei-Sterne-Restaurants gibt es neben Mannheim in Berlin («Rutz»), und München («Geisels Werneckhof»). Mit einem Stern wurden 28 Restaurants neu ausgezeichnet.