nach oben
22.09.2008

Arbeitswütige Buntmetall-Diebe: Kabel aus Erde gerissen und abisoliert

KARLSRUHE. Gewöhnliche Diebe haben es zumeist sehr eilig, ihre Beute zu stehlen. Selten einmal machen sie sich die Mühe, das Diebesgut weiterzuverarbeiten. Zwei Männer aus Polen und der Slowakei allerdings zeigten, so vermutet es die Staatsanwaltschaft Karlsruhe, großen Fleiß, als sie ein vergrabenes Kupferkabel mitgehen ließen.

Die 30 und 44 Jahre alten Beschuldigten stehen im dringenden Verdacht, ein in der Nähe einer Bahnstrecke zwischen Karlsruhe und Bruchsal verlegtes Kupferkabel im Wert von mehreren tausend Euro aus dem Erdreich gerissen und in dem aufgelassenen Schrebergarten abgemantelt zu haben. Auf die Spur der beiden waren Beamte des Polizeireviers Südweststadt in der vergangenen Woche gekommen, als sie in einem Gebüsch auf größere Mengen von Kabelummantelungen stießen.

Danach gelang es den Polizisten, die Verdächtigten vormittags beim Abisolieren gestohlener Kabel zu ertappen. Mehrere Rucksäcke und Taschen mit dem Buntmetall hatten die beiden bereits zum Abtransport bereitgestellt. Die Verdächtigen haben in Deutschland keinen festen Wohnsitz.