nach oben
11.03.2011

Bahn will Ex-Soldaten als Facharbeiter anwerben

KARLSRUHE. Die Deutsche Bahn Deutsche setzt bei ihrer Suche nach Fachkräften verstärkt auf ehemalige Soldaten. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung hat die DB Netz AG am Freitag in Karlsruhe mit der Wehrbereichsverwaltung Süd geschlossen. In diesem Jahr beendeten in Baden-Württemberg rund 1250 Zeitsoldaten ihren Dienst bei der Bundeswehr und suchten ein neues Berufsfeld, sagte DB-Produktionsleiter Lars Grübnau. Viele von ihnen seien gut ausgebildet und könnten als Ingenieure oder in der betrieblichen Führung eingesetzt werden.

Nach Angaben von Grübnau sucht die DB Netz AG, die sich um das Schienennetz kümmert, in den kommenden fünf Jahren rund 1700 Fach- und Führungskräfte. Dabei habe sich bereits in Bayern eine Kooperation mit der Bundeswehr als sehr erfolgreich erwiesen. Ein Vorteil der Zusammenarbeit sei, dass der Berufsförderungsdienst (BFD) der Wehrbereichsverwaltung interessierte Soldaten bereits während und auch nach der Dienstzeit auf ihre Aufgaben bei der Bahn vorbereite.

Zufrieden zeigte sich auch der Präsident der Wehrbereichsverwaltung Süd, Michael Brod. «Mit der Kooperation gehen wir neue Wege, um unseren gut ausgebildeten Soldaten eine interessante berufliche Perspektive nach der Dienstzeit zu bieten.»