nach oben
02.09.2011

Bande soll Aluminium für vier Millionen Euro gestohlen haben

ULM. Eine Diebesbande aus dem Kreis Göppingen soll Aluminiumteile im Wert von vier Millionen Euro aus einer Fabrik gestohlen haben. Gegen das Trio hat die Staatsanwaltschaft Ulm Klage wegen schweren Bandendiebstahls am Landgericht erhoben, wie die Behörde am Freitag mitteilte. Den drei Männern im Alter von 23, 39 und 44 Jahren drohen mehrjährige Haftstrafen, wie ein Sprecher des Staatsanwaltschaft sagte.

Diese beschuldigt die Männer, von Mitte September 2010 bis Anfang März 2011 in 70 Fällen insgesamt 138 Tonnen bearbeitetes Aluminium von einem Autozulieferer in Böhmenkirch (Kreis Göppingen) erbeutet zu haben. Der 23-Jährige arbeitet dort. Einen Teil des Aluminiums soll die Bande bei Schrotthändlern für mehr als 180 000 Euro verkauft haben. Diebesgut im Wert von über 600 000 Euro fanden die Ermittler in einer Lagerhalle, die die Männer extra angemietet haben sollen.

Der 44-Jährige räumt die Tat weitgehend ein und beschuldigt damit auch die anderen mutmaßlichen Täter, wie der Sprecher sagte. Die beiden Jüngeren bestreiten die Vorwürfe allerdings. Der 39-Jährige ist den Angaben nach im Moment wegen früherer Diebstahldelikte auf Bewährung. Nach einigen Wochen Untersuchungshaft kamen die drei vorläufig frei. dpa