nach oben
27.12.2010

Betrunkener rast in Kleinwagen - Baby in Lebensgefahr

FREIBURG. Ein betrunkener Autofahrer hat bei einem schrecklichen Unfall eine vierköpfige Familie um ein Haar ausgelöscht. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der 23-Jährige am zweiten Weihnachtsfeiertag auf der Autobahn A5 nahe Freiburg in den Wagen der Familie gerast. Ein sechs Monate altes Baby schwebt in Lebensgefahr; ob das kleine Mädchen durchkommt, ist noch offen.

Seine 40 Jahre alte Mutter wurde schwer verletzt. Auch der 44 Jahre alte Vater sowie die drei Jahre alte Tochter erlitten Verletzungen, teilte die Polizei mit. Der Unfallfahrer hatte über zwei Promille Alkohol im Blut. Er und sein 22 Jahre alter Beifahrer kamen mit leichten Verletzungen davon.

Der betrunkene Fahrer war auf der rechten Spur in voller Fahrt auf den Kleinwagen der Familie aufgefahren. Die Autobahn sei frei gewesen und der Unfall bei «fließendem Verkehr» passiert, berichtete die Polizei. Durch den enormen Aufprall kam der von der Frau gesteuerte Wagen der Familie von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Mehrere Notärzte kümmerten sich um die Familie; auch die Feuerwehr war vor Ort. Der entstandene Schaden beträgt rund 10 000 Euro.