nach oben
15.09.2010

Bewaffneter Überfall auf Sparkasse: Geringe Beute

KARLSRUHE. Ein bewaffneter Täter hat am Mittwochmittag eine Filiale der Sparkasse Karlsruhe nahe dem Peter-und-Paul-Platz überfallen. Der Räuber betrat um 11.45 Uhr die Bank und bedrohte sowohl die Angestellten als auch einen im Schalterraum anwesenden Kunden mit einer silberfarbenen Schusswaffe. Dabei forderte er die Herausgabe von Bargeld.

Nachdem die Angestellten auf die Forderungen des Mannes eingegangen waren und er das Geld in eine weiße Plastiktüte mit blauem quadratischen Aufdruck gesteckt hatte, flüchtete der Täter in Richtung Peter-und-Paul-Platz. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei, an der alle zur Verfügung stehenden Kräfte der Schutz- und Kriminalpolizei beteiligt waren und zeitweise auch ein Polizeihubschrauber über der Günther-Klotz-Anlage kreiste, wurden in einem Hinterhof Teile der vom Täter beim Überfall getragenen Kleidung gefunden. Zudem leitete die Polizei eine überregionale Ringalarmfahndung ein.

Nach ersten Ermittlungen erbeutete der Mann bei dem Überfall wenige tausend Euro. Der Täter wurde von den Angestellten als etwas 40 bis 50 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß beschrieben. Er trug einen dunklen Hut mit Krempe. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Jeans und einer verwaschenen roten Daunenjacke, die über das Gesäß reichte. Der Täter sprach Deutsch ohne erkennbaren Dialekt. pol