nach oben
27.10.2010

Bombe entschärft - Evakuierung trifft 2300 Menschen

KARLSRUHE. Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Mittwoch in Karlsruhe entschärft worden. Rund 2300 Anwohner mussten nach Angaben der Polizei ihre Wohnungen am Vormittag räumen. Die Hauptverkehrsstraßen in der Nähe wurden gesperrt. Hilfskräfte brachten acht bettlägerige oder gehbehinderte Menschen aus ihren Wohnungen in Sicherheit.

Die Polizei hatte einen Raum in einem Gymnasium für die Anwohner zur Verfügung gestellt. Die meisten seien aber für die Stunden der Evakuierung anderweitig untergekommen, hieß es. Ein Kongress mit etwa 1000 Teilnehmern musste kurzfristig verlegt worden. Arbeiter hatten die Fünf-Zentner-Bombe am Dienstag bei Kanalbauarbeiten entdeckt.