nach oben
01.04.2011

Dortmunder Erpresser auch in Karlsruhe aktiv

KARLSRUHE. Der mutmaßliche Planer eines Sprengstoffanschlages in Dortmund ist ein gesuchter Erpresser. Der 25-Jährige, der am Dienstag in Krefeld festgenommen wurde, soll im vergangenen Jahr auch die Drogeriekette dm in Karlsruhe erpresst haben. Das teilten die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und das Polizeipräsidium Karlsruhe am Freitag mit.

Die Ermittler hatten Anfang 2010 mehrere Erpresserschreiben erhalten, im Juni jedoch den Kontakt zum Täter verloren. Ein Abgleich der alten und neuen Briefe habe den 25-Jährigen jetzt überführt.

Der mutmaßliche Dortmunder Erpresser hatte sich im Februar an die Deutsche Botschaft in Islamabad (Pakistan) gewandt. Er wollte dort offenbar Informationen über zwei angeblich in Deutschland geplante Anschläge verkaufen. Dabei hatte er das Stadion in Dortmund als mögliches Ziel genannt.

Bei den Ermittlungen wurden in der Nähe des Stadions dann tatsächlich drei Sprengsätze gefunden. Noch sei unklar, ob diese tatsächlich hätten explodieren können, sagte eine Sprecherin des Bundeskriminalamtes am Freitag. In der Wohnung des Mannes fanden die Beamten ebenfalls Sprengmaterial und Chemikalien. Der 25-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat nun ebenfalls einen Haftbefehl erlassen.