nach oben
28.01.2011

Ehepaar in Ulm erschossen aufgefunden

ULM. Ein 72 Jahre alter Mann hat in der Nacht zum Freitag möglicherweise zunächst seine Frau und danach sich selbst erschossen. Das vermutet die Polizei, nachdem die Leichen des Mannes und seiner 47-jährigen Ehefrau in Ulm gefunden worden waren. «Das ist eine erste Einschätzung, dass der Mann möglicherweise auf die Frau geschossen und sich danach selbst getötet hat», sagte ein Polizeisprecher.

Passanten hatten am späten Abend zunächst die Leiche des Mannes gefunden. Er lag tot neben seinem Auto auf der Straße, neben ihm ein Revolver. Woher der Mann die Waffe hatte und ob er sie legal besessen hat, konnte der Polizeisprecher zunächst nicht sagen. «Der Ermittlungen dazu dauern an», sagte er.

Die Leiche der 47 Jahre alten Ehefrau fanden Polizisten einige Stunden später in ihrem Auto, das in der Nähe der Wohnung des Paares abgestellt war. Auch sie wies eine Schussverletzung auf. Wo sie von der Kugel getroffen worden war, wollte der Sprecher nicht sagen.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun auf Hochtouren, um die Hintergründe der Tat aufzuklären. «Wir werden heute die Spuren sichern und Zeugen befragen», sagte der Sprecher.

Über die Familienverhältnisse des Ehepaares ist bislang wenig bekannt. Der 72 Jahre alte Mann und seine 25 Jahre jüngere Frau lebten gemeinsam in einem Wohnhaus im Ulmer Stadtteil Wiblingen. Was das Motiv für das mögliche Beziehungsdrama gewesen sein könnte, liegt noch völlig im Dunkeln. dpaULM. Ein 72 Jahre alter Mann hat in der Nacht zum Freitag möglicherweise zunächst seine Frau und danach sich selbst erschossen. Das vermutet die Polizei, nachdem die Leichen des Mannes und seiner 47-jährigen Ehefrau in Ulm gefunden worden waren. «Das ist eine erste Einschätzung, dass der Mann möglicherweise auf die Frau geschossen und sich danach selbst getötet hat», sagte ein Polizeisprecher.

Passanten hatten am späten Abend zunächst die Leiche des Mannes gefunden. Er lag tot neben seinem Auto auf der Straße, neben ihm ein Revolver. Woher der Mann die Waffe hatte und ob er sie legal besessen hat, konnte der Polizeisprecher zunächst nicht sagen. «Der Ermittlungen dazu dauern an», sagte er.

Die Leiche der 47 Jahre alten Ehefrau fanden Polizisten einige Stunden später in ihrem Auto, das in der Nähe der Wohnung des Paares abgestellt war. Auch sie wies eine Schussverletzung auf. Wo sie von der Kugel getroffen worden war, wollte der Sprecher nicht sagen.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun auf Hochtouren, um die Hintergründe der Tat aufzuklären. «Wir werden heute die Spuren sichern und Zeugen befragen», sagte der Sprecher.

Über die Familienverhältnisse des Ehepaares ist bislang wenig bekannt. Der 72 Jahre alte Mann und seine 25 Jahre jüngere Frau lebten gemeinsam in einem Wohnhaus im Ulmer Stadtteil Wiblingen. Was das Motiv für das mögliche Beziehungsdrama gewesen sein könnte, liegt noch völlig im Dunkeln. dpa