nach oben
27.09.2011

Ein Toter, drei Schwerverletzte und mehr als 750 000 Euro Schaden auf A5

Rastatt/Baden-Baden. Aufgrund von drei zum Teil schweren Unfällen mit einem Toten, zwei Schwer- und einem Leichtverletzten musste der Verkehr in Richtung Norden an der Anschlussstelle Baden-Baden von der Autobahn herunter und an der Anschlussstelle Rastatt Nord wieder aufgeleitet werden.

Kurz nach 16:00 Uhr kam es zwischen den Anschlussstellen Rastatt Süd und Nord in Höhe Rauental zu einem Auffahrunfall bei dem ein Lkw-Fahrer schwer verletzt wurde und ein Sachschaden von ca. 150 000 Euro entstand. Ein Sattelzugfahrer war auf einen vor ihm wegen einer Verkehrsstockung langsam fahrenden Sattelzug aufgefahren. Dabei kam der Verursacher nach rechts von der Fahrbahn ab und kam seitlich an der dortigen Böschung zum Stillstand. Der mit Eisenbahnschwellen beladene Sattelzug musste mit einem Kran geborgen werden. Es entwickelte sich ein weiterer Stau mit dem anschließenden tödlichen Verkehrsunfall.

1 Toter, zwei Schwerverletzte, ein Leichtverletzter und ca. 500 000 Euro Sachschaden sind die Bilanz des zweiten Unfalls, der sich kurz vor 17.00 Uhr in Höhe der Raststätte Baden-Baden ereignete. Nach bisherigen Informationenwar die auf dem linken Fahrstreifen fahrende Sprinter-Fahrerin ins Schleudern geraten. Sie kam aufden rechten Fahrstreifen und wurde von einem auf dieser Spur fahrenden Sattelzug erfasst. In der Folge kamen der Sprinter und der Sattelzug nach rechts von der Autobahn ab. Vermutlich wurde der Fahrer des Sattelzugs aus dem Führerhaus geschleudert und von einem hinter ihm kommenden Lkw erfasst. Dieser Lkw kam ebenfalls nach rechts von der Straße ab.

Die Personalien des Verunglückten Sattelzuglenkers stehen noch nicht eindeutig fest, vermutlich ist es ein 71jähriger aus den neuen Bundesländern.

Um 17.20 Uhr fuhr ein 46jähriger Sattelzuglenker ca. 250 Meter vor der Anschlussstelle Baden-Baden in Fahrtrichtung Karlsruhe auf ein Absperrfahrzeug mit Hänger, dass eine Baustelle auf dem rechten Fahrstreifen sicherte. Nach eigenen Angaben war der Fahrer durch ein Insekt im Führerhaus abgelenkt gewesen.

Das Gespann wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die beiden anderen Fahrbahnen geschleudert, der Sattelzuglenker wurde bei der Kollision leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf über 100 000 Euro geschätzt.

Zwischenzeitlich wurde der Verkehr bei Baden-Baden von der Autobahn herunter geleitet. Die Staulänge betrug mehr als 20 Kilometer. pol