nach oben
15.12.2010

Eisbrocken auf Zug geworfen: Jugendliche gestehen

MÖSSINGEN. Drei Jugendliche, die einen Zug bei Mössingen (Kreis Tübingen) vergangene Woche mit einem Eisbrocken bewarfen, haben sich ihren Eltern offenbart. Die zwei Jungen und ein Mädchen zwischen elf und zwölf Jahren wollen sich zudem beim betroffenen Lokführer entschuldigen, wie die Bundespolizei berichtet.

Der Mann hatte sich bei dem Vorfall am vergangenen Mittwoch beim Wegducken leicht verletzt. Er hatte angenommen, der 30 mal 20 Zentimeter große Eisbrocken fliege durch die Frontscheibe – die hielt aber stand