nach oben
18.09.2008

Erotische Abenteuer mit Diebesgut finanziert

KARLSRUHE. Erotische Abenteuer können gefährliche Folgen haben, vor allem dann, wenn man sie mit Diebesgut finanziert. Diese Erfahrung muss nun ein Paketfahrer machen, der nach mehreren Diebstählen bei einer Paketfirma im Landkreis Karlsruhe im Zeitraum von März bis Ende Mai diesen Jahres von der Polizei geschnappt wurde.

Der 35-jährige Mann hatte mehrere Multi-SIM-Karten, die für Firmen in der Karlsruher Südstadt bestimmt waren, vor der Auslieferung gestohlen. Mit diesen Karten telefonierte der Täter auf Kosten der rechtmäßigen Besitzer. Unter anderem rief er immer wieder die Telefonnummer eines Erotic-Call-Centers an und verursachte Kosten in Höhe von mehreren tausend Euro.

Zudem ergaben die umfangreichen Ermittlungen, dass der 35-Jährige auch mehrere Elektrogeräte gestohlen hatte, die er an Kunden ausliefern sollte. Auch hier entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.