nach oben
21.07.2010

Fahren ohne Führerschein: Nach Urteil mit Motorrad abgerauscht

KARLSRUHE. Frechheit oder Dummheit? Unmittelbar nach einer Gerichtsverhandlung, bei der ein 49 Jahre alter Mann am Mittwochmorgen wegen wiederholten Fahrens ohne Fahrerlaubnis im Amtsgericht Karlsruhe zu einer Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt worden ist, hat sich der Angeklagte auf ein Motorrad gesetzt und ist fortgefahren.

Pech für den offenbar unbelehrbaren Mann war jedoch der Umstand, dass er von einem Polizeibeamten beobachtet wurde, der zuvor in der Gerichtsverhandlung weilte. Geistesgegenwärtig alarmierte der Beamte seine Kollegen, die den verdutzten Motorradfahrer an seiner Wohnadresse antrafen. Gegen den mehrfach vorbestraften Mann wurde ein erneutes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zudem wurde die Vorsitzende Richterin über das Verhalten des kurz zuvor verurteilten Mannes informiert, die sich nun erneut mit dem Fall beschäftigen wird. pol