nach oben
07.08.2011

Feuerwehrmann beinahe in Kanalisation gespült

DIETINGEN. Bei einem Unwettereinsatz in Dietingen (Kreis Rottweil) ist ein Feuerwehrmann von seinen Kameraden in letzter Sekunde vor dem Ertrinken gerettet worden.

Der 29-Jährige wurde fast in die Kanalisation gespült, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Feuerwehrleute waren dabei, eine kniehoch überflutete Straße zu überqueren. Der 29-Jährige rutschte aus und stürzte. Durch den starken Sog wurde er in ein breites, offenes Kanalisationsrohr gezogen. Gerade noch rechtzeitig ergriffen mehrere Feuerwehrleute ihren Kameraden und retten ihn aus dem Strudel. Der 29-Jährige musste ins Krankenhaus gebracht werden. Er war alarmiert worden, nachdem Unwetter Straßen und Keller überflutet hatten. dpa