nach oben
13.04.2011

Freiburger Dompfarrer im Visier der Ermittler

FREIBURG. Nach seiner Alkoholfahrt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Freiburger Dompfarrer Claudius Stoffel. Es sei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, sagte ein Sprecher der Behörde am Mittwoch in Freiburg. Stoffels Führerschein wurde eingezogen. Der 55 Jahre alte Chef der katholischen Kirche in Freiburg war in der vergangenen Woche mit 1,4 Promille Alkohol im Blut Auto gefahren und hatte dabei einen Unfall verursacht.

Er räumte die Vorwürfe ein und entschuldigte sich öffentlich. Laut einem Bericht der «Badischen Zeitung» erwägt er, dem Erzbischof seinen Rücktritt anzubieten. Stoffel war nach Angaben der Staatsanwaltschaft bereits in den vergangenen Jahren zweimal wegen Alkohol am Steuer aufgefallen.