nach oben
08.04.2011

Freundin mit Plastiktüte erstickt: Lebenslange Haft

ULM. Weil er seine Freundin mit einer Plastiktüte erstickt hat, muss ein 26-Jähriger lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Ulm verurteilte ihn am Freitag wegen Mordes. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der arbeitslose Mann Ende Juni 2010 in Ulm sein 19-jähriges Opfer schlug, würgte und schließlich mit der Tüte erstickte.

Die Frau hatte sich einer Beziehung mit dem 26-Jährigen widersetzt. Der Mann hatte vor Gericht zugegeben, die Frau, die er während der Arbeit kennengelernt hatte, getötet zu haben. Nur könne er sich wegen eines Gedächtnisverlustes nicht mehr daran erinnern. Bei einem Selbstmordversuch nach der Tat habe er alle Erinnerungen daran verloren.