Zwei türkischstämmige Männer haben bei einer christlichen Trauerfeier ein totes Baby gewaltsam aus dem Sarg (Symbolbild) gezerrt, es rituell gewaschen und Beerdigungsgäste, die eingerifen wollten, mit Gewalt bedroht.
Zwei türkischstämmige Männer haben bei einer christlichen Trauerfeier ein totes Baby gewaltsam aus dem Sarg (Symbolbild) gezerrt, es rituell gewaschen und Beerdigungsgäste, die eingerifen wollten, mit Gewalt bedroht. © Symbolbild: dpa

Gewaltsame rituelle Waschung eines toten Babys

Zwei türkischstämmige Männer haben bei einer christlichen Trauerfeier ein totes Baby gewaltsam aus dem Sarg gezerrt und es rituell gewaschen. Wegen Störung einer Bestattungsfeier stehen deswegen zwei 62 Jahre und 28 Jahre alte Männer am 1. August vor dem Amtsgericht Breisach. Während des gesamten Rituals hätten die beiden Angeklagten alle Gäste, die eingreifen wollten, mit Gewalt abgedrängt, sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch.

Das Baby war an plötzlichem Kindstod gestorben. Der 28-jährige leibliche Vater des Kindes - der die Vaterschaft jedoch nie anerkannte - und sein 62 Jahre alter Vater hatten den Leichnam aus dem Sarg geholt, entkleidet und in einer mitgebrachten Wanne gewaschen. Laut Gerichtssprecher konnten deswegen alle Trauergäste die Obduktionsnarben des Kindes sehen.

Nach der Waschung sei das Kind in ein Tuch gewickelt in den Sarg gelegt und recht unsanft von den beiden Männern bestattet worden. Die Mutter des Kindes habe sich zu Anfang mit der Waschung nur der Füße des Kindes einverstanden erklärt, sagte der Gerichtssprecher. Auf Druck der beiden Männer gab sie schließlich ihr komplettes Einverständnis.

Sie sei jedoch durch den Tod ihres Kindes stark traumatisiert gewesen. Gegen die Waschung seien unter anderem die Mutter der Kindesmutter und die Bestattungsunternehmerin gewesen. Sie seien gewaltsam zurückgedrängt worden. dpa

brettener
25.07.2012
Gewaltsame rituelle Waschung eines toten Babys

Ach! Die Religion des Friedens, der Toleranz und des Dialoges hat mal wieder auf sich Aufmerksam gemacht... Assoziales Pack gehört konsequent abgeschoben mehr...

neigschmeckte
25.07.2012
Gewaltsame rituelle Waschung eines toten Babys

What the fuck? Ein Bericht aus Absurdistan? :eek::confused: mehr...

diddi45
25.07.2012
Gewaltsame rituelle Waschung eines toten Babys

Man sollte diesen Herrschaften beim Einreisen nicht nur ihre Rechte sondern auch intensiv ihre Pflichten einschließlich Spielregeln im Gastland beibringen. mehr...

GFrensch
25.07.2012
Gewaltsame rituelle Waschung eines toten Babys

Wenn wir uns in der Türkei so benehmen, dann würde eine jahrelange Gefängnisstrafe folgen. Hier bekommen die beiden nur einen sanften Klaps vom Gericht, harte Konsequenzen haben sie nicht zu befürchten. mehr...