nach oben
12.05.2011

Gisela Erler wird Staatssekretärin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung

Die Sozialwissenschaftlerin Gisela Erler wird in der künftigen grün-roten Landesregierung Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung. Damit lüftete der designierte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Donnerstag kurz vor seiner geplanten Wahl das letzte Geheimnis seines Regierungsteams. Die 65-Jährige ist die Tochter des prominenten SPD-Politikers Fritz Erler aus den Gründungsjahren der Bundesrepublik.

Er habe sich bewusst für eine «Frau aus der Praxis» entschieden, betonte Kretschmann. Gerade in Fragen der Bürgebeteiligung habe sie «große Erfahrungen» gesammelt. Sie wolle mithelfen, dass «die Bürger gehört werden», sagte Erler.

Gisela Erler hat ihr Abitur am Pforzheimer Reuchlin-Gymnasium gemacht. Sie wurde in Biberach an der Riß geboren. Nach ihrem Vater, der bis zu seinem Tod im Jahr 1967 in Pforzheim lebte, ist unter anderem das Fritz-Erler-Gymnasium in Pforzheim benannt.