nach oben
31.05.2011

Hund frisst mit Stecknadeln gespickte Salami

Friedrichshafen (dpa/lsw) - In Friedrichshafen ist ein Hund Opfer einer gezielten Attacke geworden: Er fraß Salamistückchen, die zum Teil mit Stecknadeln gespickt waren. Die präparierte Wurst hatte auf dem Grundstück der Besitzerin des Berner Sennenhundes gelegen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Deshalb gehe man von einer gezielten Aktion gegen den Familienhund und seine Besitzer aus, sagte ein Polizeisprecher. Ähnliche Fälle seien im Bodenseekreis noch nicht vorgekommen. Der unverletzte Rüde wurde von einem Tierarzt geröngt, dabei wurde mindestens eine Stecknadel gefunden. Bis diese auf natürlichem Wege ausgeschieden werde, müsse das Tier regelmäßig untersucht werden. Wer die Salami verteilt hat, war zunächst unklar.