nach oben
10.09.2009

Im Suff mit dem Auto in Freibad gedonnert

WEINGARTEN. Sicher, ein Freibad-Besuch war früher billiger, und nicht jeder will nachts über den Zaun klettern, um eine Hand voll Euros zu sparen. Aber die Art, mit der sich ein 45-jähriger Mann aus Weingarten Eintritt im dortigen Freibad verschafft hat, scheint keine überzeugende Alternative zu sein. Am Ende hat er nicht nur sein Auto zerstört, sondern auch seinen Führerschein verloren.

Mit 1,94 Promille fuhr der Mann kurz vor Mitternacht absichtlich mit seinem Auto durch die Umzäunung des Schwimmbades und anschließend gegen den Kiosk, danach durch ein geschlossenes Tor auf die Liegewiese und zuletzt über eine Mülltonne. Die Schwimmbad-Tour war nach weiteren 30 Metern übers freie Grün der Liegeweise beendet.

Zum Schaden am Auto in Höhe von rund 5000 Euro kommen noch Kosten für den angerichteten Fremdschaden in Höhe von mindestens 2000 Euro hinzu. Die Polizei zog den Führerschein des 45-Jährigen ein. Über die Motivlage des betrunkenen Autofahrers liegen keine Erkenntnisse vor.