nach oben
11.01.2010

Junge türkische Räuberbande geschnappt

KARLSRUHE. Zwei Überfälle auf Karlsruher Spielhallen und zwei weitere auf Tankstellen in Karlruhe und Bruchsal gehen auf das Konto vier junger Türken, das stellte die von der Karlsruher Kriminalpolizei eingerichtete "Ermittlungsgruppe Messer" fest.

Am vergangenen Wochenende wurde das Täter-Quartett zwischen 16 und 20 Jahren festgenommen, der zuständige Richter hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe inzwischen Haftbefehl erlassen. Die jugendlichen Räuber hatten zwischen dem 17. Dezember und Silvester Spielhallen am Mendelssohnplatz und in der westlichen Kaiserstraße sowie eine Tankstelle an der Neureuter Straße und die Tank- und Rastanlage Bruchsal überfallen. Jeweils maskiert waren die Täter bei ihren Überfällen zu zweit oder zu dritt erschienen, hatten das Personal mit Messern bedroht und die Einnahmen erbeutet – insgesamt einen vierstelligen Betrag.

Zur Aufklärung der sich häufenden Überfälle richtete die Karlsruher Kriminalpolizei zum Jahresbeginn unter Leitung von Kriminalkommissarin Diana Dimmig die sechsköpfige „Ermittlungsgruppe Messer" ein. Eine vergleichbare Ermittlungsgruppe namens „Einbruch“ wurde in Pforzheim gerade aufgestockt, um die nicht abreißende Einbruchserie aufzuklären.

Bei ihrer Arbeit kam den Beamten der Karlsruher Ermittlungsgruppe das Glück des Tüchtigen zu Hilfe. Ein am Tatort gefundender Fingerabdruck führte nicht nur auf die Spur eines 17 Jahre alten Türken. Die folgenden Recherchen brachten auch zutage, dass dieser 17-Jährige mit zwei Landsmännern bei einem Diebstahl in einer Karlsruher Spielhalle vorübergehend festgenommen worden war. Die weiteren Ermittlungen führten schließlich zum vierten Verdächtigen. Ob noch weitere Raubüberfälle auf das Konto der türkischen Räuberbande geht, ist Gegenstand der derzeit noch andauernden Überprüfungen.