nach oben
07.11.2011

Karlsruhe: Brand in der Südstadt fordert Todesopfer

KARLSRUHE. Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Ecke Rüppurrer und Luisenstraße in der Karlsruher Südstadt hat nach Polizeiangaben am Montagmittag ein Todesopfer gefordert.

Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei waren um12.08 Uhr von einem Passanten alarmiert worden, dass eine Wohnung im zweiten Obergeschoss in Flammen steht. Nach Eintreffen der mit insgesamt 26 Mann angerückten Feuerwehr stießen mit Atemschutz ausgestattete Wehrleute wenig später in die von einem Geschwisterpaar genutzte Wohnung vor. Dabei entdeckten sie in einem zur Rüppurrer Straße hin gelegenen Zimmer die 55 Jahre alte Bewohnerin, für die jede Hilfe zu spät kam. So konnte der Notarzt letztlich nur noch den Tod der Frau feststellen.

Die Feuerwehr brachte die Flammen rasch unter Kontrolle und konnte bereits um 12.35 Uhr „Feuer aus“ melden. Unterdessen kümmerten sich die gleichfalls mit starken Kräften im Einsatz befindlichen Rettungsdienste um vier Hausbewohner, die sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht hatten und durch das Feuer glücklicherweise nicht zu Schaden kamen.

Versorgt wurde auch der 76 Jahre alte Bruder des Brandopfers, der bei Brandausbruch nicht zu Hause gewesen war. Der von einer Besorgung zurückkehrende Rentner hatte das Feuer entdeckt, war auf die Straße gelaufen und hatte den Passanten zur Alarmierung der Feuerwehr veranlasst.

Die Ermittlungen nach der bislang noch unbekannten Ursache des Feuers hat die Kriminalpolizei aufgenommen.

Die Brandwohnung wurde fürs Erste unbewohnbar, im Treppenhaus entstand zudem erheblicher Rauchschaden, so dass nach ersten Schätzungen von einem Sachschaden in Höhe von 80.000 bis 100.000 Euro auszugehen sein dürfte.

Während der Lösch- und Aufräumungsarbeiten sperrte die Polizei die Luisenstraße wie auch die Rüppurrer Straße im Abschnitt zwischen Werder- und Augartenstraße weiträumig ab. Der Straßenbahnverkehr auf der Rüppurrer Straße war von diesen Maßnahmen nicht betroffen.