nach oben
06.10.2011

Kasachischess Brüderpaar aus dem Verkehr gezogen

Familienbande und Bruderliebe sind für viele immer noch hohe Werte, schließlich ist, so der Volksmund, Blut dicker als Wasser. Nur im Falle eines kasachischen Brüderpaares ist die große Ähnlichkeit im Wesen und Charakter eher von Nachteil, vor allem wenn diese von kriminellen Neigungen beeinflusst zu sein scheinen. So wurden gleich beide Brüder bei einer Kontrolle des Autobahnpolizeireviers Karlsruhe aus dem Verkehr gezogen. Der eine wird sogar mehrere Wochen lang nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen sein.

Bei der Kontrolle auf der Autobahn stellten die Beamten fest, dass der 28-jährige und aus Kasachstan stammende Autofahrer noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Der in Karlsruhe wohnende Mann konsumiert schon jahrelang Drogen und stand auch zum Zeitpunkt der Kontrolle unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Der 29-jährige Bruder des benebelten Fahrers war bei der Polizei ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt. Er wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Urkundenfälschung und Diebstahl gesucht. Die nächsten 80 Tage muss der Kasache daher in einer Justizvollzugsanstalt verbringen. pol