nach oben
19.05.2010

Knapp dem Tode entkommen: Polizist mit Beil angegriffen

KARLSRUHE. Durch einen gezielten Schlag mit einem Beil ist ein Polizeibeamter in der Nacht zum Mittwoch in Oberreut von einem 41-jährigen Mann angegriffen worden und nur knapp dem Tod entkommen. Nur der schnellen Reaktion des Beamten war es zu verdanken, dass der gezielt auf den Kopf ausgeführte Schlag sein Ziel verfehlte.

Der Tatverdächtige konnte in der Folge überwältigt und festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird er noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

Der Polizeikommissar des Reviers Südweststadt, der zusammen mit einer jungen Polizeimeisterin auf Streife war, wurde gegen 21.40 Uhr zu einem Einsatz in der Eugen-Geck-Straße gerufen. Dort hatte sich eine 35-jährige Frau bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass ihr getrennt lebender Ehemann vor der Tür stehe und sich Zutritt verschaffen wolle. Gerade als die Polizeibeamten mit dem Fahrstuhl die Ebene der Wohnung erreicht und die Tür zum Flur geöffnet hatten, schaltete sich das Licht automatisch aus.

Unmittelbar nachdem der Beamte eine Taschenlampe eingeschaltet hatte, erkannte er einen etwa einen Meter entfernt stehenden Mann, der einen gezielten Schlag mit der Schneide eines Beils auf den Kopf des Polizeikommissars ausführte. Durch eine reflexartige Bewegung gelang es dem Beamten, dem Schlag auszuweichen und die Tür zwischen sich und den Angreifer zu bringen. Trotzdem versuchte der Mann weiterhin, zu den Beamten zu gelangen und die Tür gewaltsam aufzudrücken. Erst nachdem ihm der Schusswaffengebrauch mehrfach angedroht worden war, legte der Mann das Beil beiseite. Danach konnte er zu Boden gebracht und festgenommen werden.

Wie im weiteren Verlauf ermittelt werden konnte, hatte der leicht alkoholisierte Mann zuvor versucht, sich gewaltsam Zutritt zu der Wohnung seiner Ex-Frau zu verschaffen. Als die alarmierten Polizeibeamten am Eingang des Mehrfamilienhauses klingelten, schaute der Tatverdächtige in der Dunkelheit nach unten und entdeckte dort offenbar die Einsatzkräfte. Danach wartete der mit dem Beil bewaffnete Mann an der Tür auf die beiden Beamten, wo letztlich der Angriff stattfand. Ob der Mann vor Ort in Besitz des Beiles kam oder es zuvor mitgebracht hatte, ist noch unklar. Zu den Vorwürfen schweigt sich der noch nicht einschlägig in Erscheinung getretene Festgenommene bislang aus.