nach oben
18.01.2010

Lkw in der Falle: Mit dem Navi auf dem Holzweg gelandet

LANDKREIS KARLSRUHE. Ein mit 24 Tonnen Aluminiumteilen beladener Sattelzug geriet am Montagvormittag auf einem parallel zur Landesstraße 602 bei Philippsburg-Huttenheim verlaufenden Waldweg in derartige Schräglage, dass er umzukippen drohte. Der 39-jährige Lkw-Fahrer hatte sich auf sein Navigationsgerät verlassen und war auf dem Holzweg gelandet.

Vor der Bergung des Schwerfahrzeuges musste dessen Ladung mit Hilfe eines 80-Tonnen-Autokrans auf die Landesstraße 602 umgesetzt und dort zwischengelagert werden. Die Landesstraße 602 war deshalb voll gesperrt.

Nach den Ermittlungen der Polizei hatte der Sattelzugfahrer sein Navigationsgerät offenbar falsch interpretiert und war versehentlich auf den Waldweg eingebogen. Hier wurde sehr schnell das weitere Rangieren für das schwere Fahrzeug unmöglich. Im Gegenteil: Der Sattelzug drohte wegen einer Schieflage auf die Seite zu kippen.

Der Lkw-Fahrer wird seine eigenen Erkenntnisse aus diesem Vorfall ziehen, die Karlsruher Polizei hat dies ebenfalls getan, wie es die Pressemeldung andeutet. "Der Vorfall zeigt auch", so schreibt es die Karlsruher Polizei, "wie weit Europa schon zusammengewachsen ist: handelte es sich doch um einen bulgarischen Lkw-Fahrer, der mit einem tschechischen Sattelschlepper und einem bayrischen Auflieger im Auftrag einer österreichischen Spedition unterwegs war." pol