nach oben
03.08.2010

Mann läuft gegen Straßenbahn - Fahrer unter Schock

KARLSRUHE. Wer nur gelegentlich durch Karlsruhes Innenstadt läuft, wird das Problem kennen. Man will die Straßenseite wechseln, denkt an nichts Schlimmes, weil man ja in einer Fußgängerzone unterwegs ist, und plötzlich rauscht eine Straßenbahn heran. Wer allerdings trotz Rotlicht die Gleise überquert, muss mit schweren Folgen rechnen, wie der 19-jährige Fußgänger, der bei einem Unfall am frühen Montagabend an der Straßenbahnhaltestelle Ettlinger Tor Prellungen wie vermutlich auch eine Gehirnerschütterung erlitten hat.

Nach den Feststellungen des Verkehrsunfalldienstes hatte der junge Mann kurz nach 18.40 Uhr die Gleise in Richtung Osten trotz Rotlicht überqueren wollen. Obgleich der Fahrer einer vom Marktplatz her in die Haltestelle einfahrenden Bahn der Linie 4 noch klingelte und zugleich eine Notbremsung einleitete, wurde der nicht reagierende 19-Jährige erfasst und zu Boden geschleudert. Der 47 Jahre alte Bahnführer erlitt einen Schock und musste gleichfalls in eine Klinik gebracht werden.

Zur Versorgung der beiden waren die Feuerwehr als Ersthelfer wie auch ein Notarzt und zwei Rettungswagen im Einsatz. Wegen des Unfalles musste der Bahnverkehr in Richtung Hauptbahnhof für etwa eine halbe Stunde gesperrt werden. pol