nach oben
27.05.2011

Mehr als 25 Jugendliche an Norovirus erkrankt

TITISEE-NEUSTADT. Nach einer Welle von Magen-Darm-Erkrankungen in einer Jugendherberge in Titisee-Neustadt sind nach ersten Schätzungen mehr als 25 Kinder und Jugendliche in Krankenhäusern behandelt worden.

Nach Auskunft von Michael Preuss, ärztlicher Leiter Notarztstandorts Titisee-Neustadt, wiesen erste Schnelltests auf das Norovirus hin. Die Befürchtung, die Brechdurchfälle am Donnerstag könnten vom EHEC-Erreger verursacht worden sein, habe sich schnell zerschlagen. Die Jugendherberge sei vorerst geschlossen worden.

Die schwerer erkrankten Kinder und Jugendliche, darunter viele Siebt- und Achtklässler, wurden bei einem Großeinsatz mit mehr als 25 Krankenwagen in Kliniken der Region gebracht und dort behandelt. 18 Betroffene würden allein in der Helios-Klinik Titisee-Neustadt versorgt. Lebensgefahr bestehe nicht, sagte Preuss. Wie das Virus in die Jugendherberge eingeschleppt wurde, müsse noch geklärt werden. Die nicht erkrankten Gäste wurden zum Teil von ihren Eltern abgeholt, zum Teil auch vorübergehend ins Feuerwehrhaus Neustadt einquartiert.