nach oben
19.04.2010

Millionenschaden: Explosion und Brand in Abfallbetrieb

BRUCHSAL. Sachschaden in Millionenhöhe ist bei einem Brand in einer Halle eines Abfallwirtschaftsbetriebes in Bruchsal am frühen Montagmorgen entstanden. Aus noch völlig ungeklärter Ursache kam es kurz nach 6.30 Uhr zu einer heftigen Explosion in einer rund 3300 Quadratmeter großen Halle, in der Reste aus der Wertstoffsortieranlage maschinell zu so genannten Ersatzbrennstoffen aufbereitet werden.

Durch die enorme Druckwelle der Explosion wurden mehrere Metallrolltore nach außen gedrückt, zudem stürzten Teile der abgehängten Decke ein. In der Folge breiteten sich die durch die Explosion verursachten Flammen rasch in der gesamten Halle aus und richteten großen Sachschaden ein. Zwei Arbeiter wurden bei dem Versuch, das Feuer in seinen Anfängen noch selbst zu löschen, durch Rauchgas leicht verletzt.

Die Feuerwehr übernahm mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften die Brandbekämpfung vor Ort. Vorsorglich wurde die Bevölkerung in den nördlich zum Brandort gelegenen Gemeinden über Rundfunk aufgefordert, wegen der weithin sichtbaren Rauchsäule Fenster und Türen geschlossen zu halten. Messungen der Feuerwehr ergaben aber zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung der Bewohner.

Brandermittler der Kriminalpolizei-Außenstelle Bruchsal übernahmen vor Ort die Ermittlungen zu Ursache der Explosion. Der Brandort selbst kann jedoch noch nicht betreten werden. pol