nach oben
08.09.2011

Minister startet Fragen-Aktion zu Nationalpark

Stuttgart/Freudenstadt Landesagrarminister Alexander Bonde (Grüne) treibt die Pläne für einen Nationalpark im Nordschwarzwald voran. Sein Ministerium hat 120 000 Haushalte angeschrieben und nach ihrer Meinung befragt.

Sie können innerhalb einer Woche – bis zum 16. September – ihre Antwortkarten zurücksenden. Die Bürgermeinung werde in ein Gutachten einfließen, so Bonde. Außerdem sollen die Anregungen auf einer Fachtagung Ende September beraten werden.
So wolle man sicherstellen, dass sich jeder Bürger vor Ort einbringen könne, sagte Bonde. Ein Nationalpark könne nur erfolgreich sein, wenn er von der Region getragen werde. Der Naturschutzbund begrüßte die Initiative. Er sammelt selbst seit Wochen Reaktionen der Bürger auf die Pläne und veröffentlicht sie im Internet. Baden-Württemberg ist das einzige Flächenland, das noch keinen Nationalpark ausgeschrieben hat. Die Meinungen im Nordschwarzwald sind noch geteilt. Während vor allem Naturschutzverbände das Projekt unterstützen, zeigen sich einige Vertreter aus der Wirtschaft und dem Tourismus skeptisch, weil sie Einschränkungen befürchten. lsw