nach oben
10.05.2010

Mofa-Bastler rast mit 80 Sachen in Polizeifalle

LINKENHEIM-HOCHSTETTEN. Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick - viele Ausbildungsbetriebe beklagen, dass diese Eigenschaften heutzutage vielen jugendlichen Ausbildungswilligen fehlen würde. Zeigt dann doch einmal ein Jugendlicher diese Talente im Übermaß - und das obendrein auf Eigeninitiative hin - hat die Polizei etwas dagegen. Zumindest im Fall des 16-jährigen Bastlers, der seinen Mofa-Roller zwischen Linkenheim und Leopoldhafen mit rund 80 Stundenkilometern über die alte B36 gejagt hat.

Am späten Sonntagabend hatte die Polizei die Geschwindigkeit des Zweirads gemessen und dann gestaunt. Das Gefährt des 16-Jährigen hätte nur mit 25 Sachen über die Straße tuckern dürfen, der Roller aber brachte es auf mehr als die dreifache Geschwindigkeit. Nachdem die Polizei den jungen Fahrer angehalten hatte, stellte sich heraus, dass der 16-Jährige einige technische Veränderungen an seinem Zweirad vorgenommen hatte, so dass es der Roller laut Tacho auf 83 Stundenkilometer brachte.

Da für diesen Roller durch diese Geschwindigkeit eine Fahrerlaubnis zur Pflicht geworden war, erwartet den jungen Mann nun eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Zudem ist die Betriebserlaubnis des Zweirades erloschen. Seinen Roller musste der Fahrer nach Hause schieben. Und dabei war er dann wieder deutlich langsamer als die erlaubten 25 Stundenkilometer. pol