nach oben
11.04.2011

Mordermittlungen: Geisterfahrer tötet Familienvater

PLIEZHAUSEN. Die Staatsanwaltschaft Reutlingen ermittelt gegen einen 35 Jahre alten Geisterfahrer wegen Mordes, weil bei seiner Fahrt ein Familienvater starb. Vermutlich hatte sich der Unfallverursacher selbst umbringen wollen, als er am Sonntagmorgen bei Pliezhausen (Kreis Reutlingen) auf die Gegenfahrbahn wechselte und in ein anderes Auto raste.

Wie eine Polizeisprecherin sagte, wird er vermutlich am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Nach ersten Zeugenaussagen fuhr der 35-Jährige direkt auf den entgegenkommenden Wagen, in dem eine dreiköpfige Familie saß. Der 43 Jahre alte Familienvater starb, seine Frau (40) konnte das Krankenhaus wieder verlassen. Die Elfjährige Tochter wurde stationär behandelt.

Der 35-Jährige wurde bei dem Aufprall schwer verletzt, ist aber außer Lebensgefahr. Ob er zum Zeitpunkt des Unfalls unter Drogeneinfluss stand, blieb zunächst unklar. Er ist der Polizei wegen Gewaltausbrüchen und Drogenkonsums bekannt, berichteten die Ermittler.