nach oben
02.08.2011

Motorhaube öffnet sich bei 120 km/h

KARLSRUHE. Eine fahrerische Höchstleistung attestierten erstaunte Beamte des Autobahnpolizeireviers Karlsruhe einem 33-jährigen Autofahrer am Montagabend auf der Autobahn 5 bei Karlsruhe, nachdem sich an dessen Auto während der Fahrt die Motorhaube geöffnet hatte.

Der in Karlsruhe wohnhafte Mann war gegen 19 Uhr zwischen den Anschlussstellen Mitte und Durlach unterwegs, als sich bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h aus unbekannten Gründen die Motorhaube des Kleinwagens öffnete und gegen Dach und Windschutzscheibe schlug.

Trotz der durch die nach oben stehende Windschutzscheibe stark beeinträchtigten Sicht gelang es dem Autofahrer, seinen Wagen ohne Kollision mit der Leitplanke oder anderen Fahrzeugen bis zum Stillstand abzubremsen.

Weiteres Glück hatte der Mann, weil alle nachfolgenden Fahrzeuge rechtzeitig vor dem auf dem linken Fahrstreifen stehenden Auto anhalten konnten. Die herbeigeeilten Polizeibeamten sicherten den Wagen sofort ab und bogen die Motorhaube wieder nach unten. Danach geleiteten sie das Fahrzeug über alle vier Fahrstreifen von der Autobahn. Wie er es geschafft hatte, sein Wagen quasi im Blindflug zu steuern und anzuhalten, konnte der sichtlich beeindruckte Autofahrer nicht mehr sagen.