nach oben
28.02.2011

Mutmaßlicher Kinderschänder begeht Selbstmordversuch

BADEN-BADEN/OFFENBURG. Einen Tag vor dem Prozess in Baden-Baden gegen zwei mutmaßliche Kinderschänder hat einer der Angeklagten versucht, sich das Leben zu nehmen. Der 59-jährige Mann aus Rastatt wurde am Montag nach einem Suizidversuch in der Justizvollzugsanstalt Offenburg operiert und ist derzeit nicht verhandlungsfähig, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Das Verfahren gegen ihn werde zu einem späteren Zeitpunkt beginnen. Der Rastatter soll seine Stieftocher mehr als 200 Mal missbraucht haben. Mitangeklagt vor dem Landgericht Baden-Baden ist ein 38-jähriger Beamter aus Thüringen. Der Prozess gegen ihn soll wie geplant an diesem Dienstag beginnen.