nach oben
17.09.2010

Notarztwagen kracht gegen Panzerwagen: Drei Verletzte

KARLSRUHE. Drei Verletzte und rund 50.000 Euro Sachschaden gab es beim einem Unfall mit einem Notarztwagen zu beklagen, der auf dem Weg zu einem schweren Unfall nach Malsch war. Der Notarztwagen rammte in Karlsruhe einen gepanzerten Transporter eines Sicherheitsunternehmens, der eine Ampel und ein Verkehrszeichen rammte und dann auf der Seite liegen blieb.

Am Freitag um 13.35 Uhr fuhr der Fahrer des Notarztwagens - ein ziviles Auto, an dem ein mobiles Blaulicht angebracht war - in die Unfallkreuzung ein. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei soll das Auto zum Unfallzeitpunkt das Martinshorn eingeschaltet haben. Der Notarztwagen kollidierte mit einem gepanzerten Geldtransporter, der bei Grünlicht in die Kreuzung eingefahren war.

Durch die Wucht des Zusammenpralls kam der gepanzerte Wagen ins Schleudern, kollidierte mit einem Ampelmast und einem Verkehrszeichen und blieb auf der Seite liegen. Sowohl die beiden Frauen in dem Panzerwagen als auch der Fahrer des Notarztwagens wurden vom Rettungsdienst mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Vorsorglich war auch die Feuerwehr vor Ort gerufen worden.

Von dem Unfall betroffen war auch der Straßenbahnverkehr der Linie 5, der längere Zeit gesperrt werden musste. Den entstandenen Sachschaden schätzen Beamte der Verkehrspolizei auf rund 50.000 Euro. pol