nach oben
21.04.2011

Ölbrand: Morgendliche Kochaktion endet im Krankenhaus

FREIBURG. Ihre morgendliche Kochaktion hat drei junge Männer in Freiburg in Lebensgefahr gebracht: Nach Angaben der Polizei hatten sie einen Topf mit Öl auf dem Herd erhitzt, der kurze Zeit später Feuer fing. Einer der Männer im Alter zwischen 20 und 24 Jahren versuchte mit Wasser zu löschen - ein fataler Fehler: Die Kombination aus Öl und Wasser löste eine Explosion aus und steckte die gesamte Küche in Brand.

Die Feuerwehr konnte die Flammen zwar schnell löschen, die Küche war jedoch nicht mehr zu retten. Einer der Männer zog sich eine große Brandblase über das ganze Gesicht zu, ein anderer wurde am Arm verletzt. Alle drei wurden wegen des Verdachts auf Rauchvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht.

Warum der Topf in Brand geraten war, ist noch unklar. Der Polizei zufolge entsteht beim Erhitzen von Öl über den Siedepunkt hinaus Gas. Dies sei hochentzündlich; das bloße Aufflammen eines Feuerzeugs in unmittelbarer Nähe könnte für eine Explosion ausreichen.