nach oben
29.06.2010

Plädoyer im Mordprozess gegen 46-Jährigen erwartet

TÜBINGEN/SCHRAMBERG. Vor dem Tübinger Landgericht werden am Dienstagmorgen die Plädoyers im Mordprozess gegen einen 46-Jährigen erwartet. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, seine frühere Lebensgefährtin aus Eifersucht getötet zu haben.

Aus verletztem Stolz soll er die 23-jährige Frau am 18. Juni vergangenen Jahres in Althengstett bei Calw in sein Auto gelockt und erwürgt haben. Sie hatte sich kurz vor der Tat von ihm getrennt. Die Leiche der jungen Frau aus Schramberg legte er in einem Rapsfeld der Gemarkung Althengstett ab. Nach der Tat hatte sich der 45-Jährige nach Turin in Italien abgesetzt, wo er sich bereits zuvor einen Unterschlupf vorbereitet hatte.

Der mit internationalem Haftbefehl Gesuchte wurde Mitte September 2009 festgenommen. Nach monatelangem Schweigen in der Untersuchungshaft hatte der Angeklagte am ersten Verhandlungstag die Tat bestritten. Es habe zwar einen handfesten Streit gegeben. Getötet habe sie aber ein Nebenbuhler.