nach oben
12.01.2012

Polizei warnt vor falschen Gewinnbenachrichtigungen

Polizei warnt vor falschen Gewinnbenachrichtigungen

Konstanz. Vorsicht bei Gewinnbenachrichtigungen: Die Kriminalpolizei in Konstanz hat vor betrügerischen Mitteilungen gewarnt. Unbekannte sollen demnach in den letzten Tagen an mehrere Haushalt im Landkreis Konstanz Gewinnbenachrichtigungen gefaxt haben. Eine vermeintliche Notarkanzlei aus Hamburg teile mit, dass der Empfänger einen BMW im Wert von fast 50.000 Euro gewonnen habe. Der Trick dabei: Eine finanzielle Vorleistung von 670 Euro. Ein Gewinn jedoch komme nie an.

Laut Polizeiangaben sei das Fax optisch so gestaltet, dass es den Anschein erwecke, tatsächlich von einer Notars- oder Anwaltskanzlei zu stammen. Die Ziehung habe angeblich am 26.5.2011 in der Türkei stattgefunden. Die Übergabe soll in zwei – fünf Tagen stattfinden. Zuvor werde jedoch eine Vollmachtskaution in Höhe von 670 Euro gefordert, die an einen Empfänger in der Türkei gehen soll. Doch darauf folgend passiere nichts, und die 670 Euro seien weg.

Da das Geld bei Western-Union einbezahlt werde, könne die Polizei den Empfänger nicht ermitteln und der Beitrag könne nicht zurückgebucht werden. Deshalb rät die Polizei, Angeboten, die eine finanzielle Vorleistung erfordern, zu misstrauen.

Auskünfte erteilen die Verbraucherzentralen und die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Polizeidirektion Konstanz unter der Telefonnummer 07531/995-1162.

pol/hol