nach oben
03.03.2010

Polizist im Einsatz erheblich verletzt

KARLSRUHE. Erhebliche Gesichts- und Brustverletzungen hat ein Beamter des Polizeireviers Oststadt in der Nacht zum Mittwoch durch Widerstandshandlungen eines 18-jährigen Festgenommenen erlitten. Der Polizist und sein Streifenpartner hatten den jungen Türken kurz vor Mitternacht im Bereich des Durlacher Tores dingfest gemacht, nachdem dieser beim Anblick des Streifenwagens Fersengeld gegeben hatte.

Nach seiner Festnahme stellte sich rasch heraus, warum es der junge Mann so eilig gehabt hatte: nicht nur, dass er eine Feinwaage mit Haschischantragungen bei sich hatte, bei seiner Durchsuchung beförderten die Polizisten auch geringe Mengen Amphetamin, 6 Gramm Marihuana sowie 300 Euro in Scheinen ans Tageslicht. Als der 18-Jährige während des Transports zur Wache Einträge aus seinem Handy löschen wollte und der neben ihm sitzende Polizeibeamte eingriff, schlug der Festgenommene derart heftig mit dem Ellenbogen zu, dass der Polizist krankgeschrieben  werden musste.

So wird sich der Beschuldigte nun neben Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz auch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten müssen.