nach oben
13.08.2010

Psychisch kranker Mann ersticht seinen Bruder

KARLSRUHE. Dass in der Karlsruher Belfortstraße zwei 25 und 26 Jahre alte Brüder ihr Leben verloren, war nach den nunmehr abgeschlossenen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei offenbar auf eine schwere psychische Erkrankung des jüngeren der beiden zurückzuführen.

Es geschah am Abend des 30. Juli. Der im Südbadischen wohnhafte 25-Jährige hatte seinen um ein Jahr älteren Bruder am Tatabend an dessen Wohnort in Karlsruhe aufgesucht. Im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses brachte er diesem dann offenbar aufgrund eines Krankheitsschubes unvermittelt mit einem Messer die zum Tode führenden Verletzungen bei.

Nach der Tat suchte der junge Mann die im dritten Obergeschoss gelegene Wohnung des Bruders auf, stellte sich in ein Fenster und drohte gegenüber eintreffenden Polizeibeamten mit dem Sprung in die Tiefe. Noch während Angehörige der Feuerwehr ein Sprungkissen vorbereiteten, stürzte sich der junge Mann schließlich hinab und erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er wenig später im Krankenhaus verstarb.