nach oben
18.03.2011

Rechtsanwältin räumt Abzocke ein

TÜBINGEN. Eine Rechtsanwältin aus Reutlingen hat vor Gericht gestanden, über Jahre hinweg pflegebedürftige Menschen und Erben betrogen zu haben. Der Verteidiger der 47-Jährigen verlas am Freitag vor dem Landgericht Tübingen eine Erklärung. Darin räumte die Angeklagte ein, in mehr als 70 Fällen in die eigene Tasche gewirtschaftet zu haben. Die Staatsanwaltschaft war zunächst von 123 Fällen der Untreue ausgegangen.

Die Anwältin hatte als gesetzliche Vertreterin für alte und kranke Menschen gearbeitet, die ihre Angelegenheiten nicht mehr alleine regeln konnten. Dabei soll sie ihre Mandanten laut Anklage um fast 200 000 Euro betrogen haben. dpa