nach oben
24.01.2011

Rentner will 300.000 Euro über Grenze schmuggeln

FREIBURG. In der Reisetasche eines 71 Jahre alten Mannes haben Zöllner Geldbündel im Wert von 330.000 Euro entdeckt. Der Mann wollte das Geld aus der Schweiz nach Deutschland schmuggeln, teilte das Hauptzollamt Lörrach mit. Er fiel den Beamten bei einer Routinekontrolle im Schlafwagenabteil eines Zuges auf der Fahrt von Basel und Freiburg auf.

Die Zöller beschlagnahmten das Geld, da der Verdacht der Geldwäsche bestehe. Bargeld im Wert von 10.000 Euro oder mehr muss an der EU-Außengrenze schriftlich angemeldet werden. Zudem muss dem Zoll die Herkunft oder der Verwendungszweck des Geldes nachgewiesen werden.