nach oben
08.04.2010

Roller-Fahrer fährt Polizisten über den Haufen

LUDWIGSBURG. Um sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen, gab ein Rollerfahrer in der Nacht zum Donnerstag Gas, statt zu bremsen. Dabei erfasste er einen 49-jährigen Polizeibeamten.

Die Verkehrspolizei Ludwigsburg führte in der Nacht zum Donnerstag eine Verkehrskontrolle in der Hauptstraße durch. Offensichtlich beim Erkennen der Beamten bog dann kurz vor 1 Uhr ein unbekannter PKW-Fahrer - plötzlich und ohne zu blinken - nach links in die Kronenstraße ab. Zwei Polizisten in einem zivilen Einsatzwagen nahmen die Verfolgung auf.

Dabei fiel ihnen ein Roller-Fahrer auf, der mit hoher Geschwindigkeit abbog. Ein über Funk informierter 49-jähriger Beamter wollte diesen an der nächsten Straßenecke einer Kontrolle unterziehen und gab Haltezeichen. Diesen widersetzte sich der Zweirad-Fahrer, fuhr ungebremst nach rechts auf den Gehweg und wollte zwischen dem Polizeibeamten und dem Gartenzaun durchfahren.

Er erfasste den 49-Jährigen, dieser stürzte und der Roller-Fahrer entfernte sich ohne anzuhalten in Richtung Entengasse. Der Polizist hatte sich Verletzungen zugezogen. Bei einer anschließenden Fahndung konnte der Roller nicht mehr entdeckt werden.

Es ist bekannt, dass es sich um einen dunklen Motorroller handelte, an welchem das Versicherungskennzeichen hinten links versetzt angebracht war. Der unbekannte Fahrer trug einen dunklen Helm.

Zeugen die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/40 50, zu melden.