nach oben
01.08.2011

Sanierung des Baden-Badener Michaelstunnel beginnt

Baden-Baden (dpa/lsw) - Im Michaelstunnel von Baden-Baden haben am Montag die Vorbereitungen für umfangreiche Sanierungsarbeiten begonnen. Der über zweieinhalb Kilometer lange Tunnel an der Bundesstraße 500 bleibt ein Jahr lang gesperrt. Unter anderem sollen Rettungswege erneuert und durch zwei Stollen und Treppenhäuser erweitert werden, außerdem wird der Tunnel technisch umgerüstet.

Die Kosten für die Sanierung liegen laut Regierungspräsidium Karlsruhe bei rund 27 Millionen Euro. Über zwei Strecken wird der Verkehr umgeleitet, nur ein kleinerer Teil führe durch auch sonst stark befahrene Wohngebiete, sagte ein Sprecher der Kurstadt.

 

Zu Verkehrsbehinderungen sei es am Montag zunächst nicht gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Wegen der Sommerferien seien allerdings deutlich weniger Autos unterwegs als sonst. Um die Verkehrssituation zusätzlich zu beruhigen, wurden 200 Pendlerparkplätze am Bahnhof und zusätzliche Schnellbusse eingerichtet. «Viele Autofahrer, die eigentlich nur auf die Schwarzwaldhochstraße wollen, nehmen jetzt ohnehin einen anderen Weg», sagte ein Stadtsprecher.

 

Der mehr als zweieinhalb Kilometer lange Michaelstunnel ist Teil der in den Schwarzwald führenden B500. Durch den Tunnel, eine der wichtigsten Entlastungsadern der Stadt, fahren normalerweise rund 22 000 Fahrzeuge pro Tag. Anlass für die Nachrüstungsarbeiten sind vor allem die schweren Brandunfälle in einigen Straßentunneln der Alpenländer in den vergangenen Jahren.