nach oben
15.02.2010

Schwer kranke Ehefrau mit Messer getötet

WAGHÄUSEL. Unter dem dringenden Verdacht, seine schwerstkranke und pflegebedürftige 74-jährige Ehefrau mit einem Messer getötet zu haben, nahmen Polizeibeamte am Montagmittag einen 75 Jahre alten Mann in einer Wohnung in Waghäusel-Wiesental fest.

Der Rentner hatte nach der Tat von sich aus einen Arzt verständigt, für die 74-Jährige kam jedoch jede Hilfe zu spät. Gegenüber den von dem Mediziner alarmierten Polizeibeamten hat der 75-Jährige inzwischen erste Einlassungen zu dem offenbar tragischen Geschehen gemacht. Demzufolge dürfte von einer Verzweiflungstat auszugehen sein.

Die genaue Todesursache soll durch eine Obduktion der Frau geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob gegen den Mann Haftbefehlsantrag gestellt wird.